KSC gewinnt den Sport-Lines Pokal der Frauen 2014/15

Von in Allgemein

Karlsruhe (ps). Mit 2:1 setzte sich die Frauenmannschaft des KSC gestern vor 400 Zuschauern im Finale gegen den ASV Hagsfeld durch und holte den Sport-Lines Pokal in den Wildpark.

 Es war mehr als ein Pokalsieg am gestrigen Nachmittag in Hagsfeld: Es war auch die Revanche für die Endspielniederlage im vergangenen Jahr und der Triumph im Karlsruher Stadtderby. KSC-Spielführerin Tamara Daiß nach dem Sieg: „Es war uns wichtig zu zeigen, wer die Nummer 1 in Karlsruhe und in Baden ist. Einfach super geil!“

Siegessicher war sich zuvor keine der beiden Mannschaften gewesen. Alle Verantwortlichen hatten immer betont, dass es ein Finale ohne klaren Favoriten sein würde. Das bewahrheitete sich dann auch auf dem Platz: Der KSC ging in der 22. Spielminute durch Laura Bertsch durch einen kuriosen Handelfmeter in Führung, doch nur wenige Minuten später glich Hagsfeld zum 1:1 aus (Mareike Beckert, 34. Minute). Es folgte eine ausgeglichene Phase ohne große Highlights. Erst in der 81. Minuten gelang dem KSC durch die eingewechselte Melissa Zweigner der „Lucky Punch“ zum 1:2. In den letzten Minuten kam das Spiel nochmal in Fahrt, am Ergebnis änderte sich allerdings nichts mehr.

 KSC war das eine Tor besser

Ein verdienter Sieg für den Karlsruher SC, wie ASV-Trainer Martin Bieser bestätigte: „Der KSC war heute für den Sieg einfach das Quäntchen besser.“ Man habe beiden Mannschaften die Nervosität angemerkt, weil jeder jeden kenne und keiner einen Fehler machen wolle. Der KSC nutze die Fehler des ASV dann zweimal aus und „war eben das eine Tor besser heute. Gratulation!“, so Bieser. „So haben wir uns den Saison-Abschluss natürlich nicht vorgestellt“, erklärte eine ziemlich enttäuschte Lena Trentl nach dem Spiel. „Wir haben trotz vieler Verletzungssorgen eine gute Saison gespielt und wollten uns jetzt noch mit dem Pokal belohnen.“

Auf Seiten des Karlsruher SC war die Freude natürlich riesig. In einem Kreis hüpfend und singend feierten sie den krönenden Abschluss einer nicht ganz einfachen Saison. Da fielen Sätze wie: „Das habt ihr euch verdient!“, „einfach nur hammer!“, „geil, geil, geil“ und natürlich lauthals „Derbysieger!“ Trainer Wilfried Trenkel, der die Mannschaft in der Winterpause übernahm und auf die Erfolgsspur zurück brachte, bescheinigte seiner Mannschaft einen „hoch verdienten Sieg“ obwohl die Hagsfelder es ihnen ganz klar nicht leicht gemacht hätten. „Ich freue mich riesig für die Mädels“, betonte er, nachdem er gerade eine unfreiwillige Dusche mit dem Wassereimer erhalten hatte.

 Goldmedaillen für den KSC

csm_2014_Frauen_Pokalsieger_ASVHagsfeld_40af4f54af

Die Siegerehrung nahmen nach dem Spiel bfv-Vizepräsidentin Nadine Imhof, Sport-Lines Geschäftsführer Rudi Cornelis, der extra aus Belgien angereist war, und Gerda Desserich, Schulfußballbeauftragte der Stadt Karlsruhe in Vertretung von Sportbürgermeister Martin Lenz, der sich schon früher verabschieden musste, vor. Der ASV Hagsfeld erhielt für den zweiten Platz Silbermedaillen, ein Preisgeld in Höhe von 250 Euro und Eintrittskarten für den Europa-Park Rust vom Badischen Fußballverband. Der KSC durfte sich nicht nur über den Pokal und Goldmedaillen freuen, dazu gab es noch einen Scheck über 500 Euro und einen Gutschein für einen Wochenendaufenthalt in der Sportschule Schöneck im Wert von 2.000 Euro.

„Es war eine sehr schöne Veranstaltung“, darin waren sich die Vertreter von Sport-Lines und dem bfv einig. Der ASV Hagsfeld war erneut ein engagierter und guter Gastgeber des Finals.

source: http://abseits-ka.de/11734/sport/ksc-gewinnt-den-sport-lines-pokal-der-frauen-201415/